Wege und Umwege # 3

Wo: Kunstschule Liechtenstein, Churerstrasse 60, Nendeln

Altersbeschränkung: Alle Altersklassen

Ticket-Information:

  • Eintritt: Kostenlos

Eingetragen von: Kunstschule-1

Ehemalige Vorkursabgänger:innen der Kunstschule stellen sich vor

Der Besuch des Vorkurses eröffnet vielfältige Perspektiven: ob eine Berufslehre als Grafiker:in oder ein Architekturstudium, ob eine Designausbildung oder ein Studium in Bildender Kunst – viele Berufswünsche, Interessen und Talente werden im Vorkursjahr entdeckt. Doch wie geht es danach weiter? Wie schlagen sich ehemalige Vorkursschüler:innen im Studium oder im Berufsleben als Designer:innen, Künstler:innen und Fotograf:innen? Auf was kommt es an? Wie können Träume verwirklicht werden?

Céline Meier (2000, CH) wuchs in Liechtenstein auf und schloss 2020 den Gestalterischen Vorkurs an der Kunstschule Liechtenstein ab. Ihr Interesse für die Fotografie im gesellschaftlichen Kontext führte sie nach Luzern an die HSLU, wo sie den Bachelor Visuelle Kommunikation mit Vertiefung Camera Arts absolvierte. In ihren persönlichen Projekten setzt sie sich mit unterschiedlichsten Themen, die soziale, kulturelle, als auch wissenschaftliche Bereiche berühren, auseinander. Dabei kombiniert sie ihren recherchebasierten, dokumentarischen Ansatz mit visuellen Abstraktionen, Archivmaterial oder selbstgeschriebenen Texten.

Armin Muhamedagić (1993 Cazin, BiH) wuchs in Schaanwald auf und hat nach dem Vorkurs an der Kunstschule Liechtenstein eine Lehre als Grafiker EFZ sowie ein Studium in Industriedesign an der Universität für Angewandte Kunst Wien abgeschlossen. Er bewegt sich innerhalb von Produkt- und Grafikdesign, Typografie, Fotografie, Animation und Interaktion. Der Zwischenraum dieser Disziplinen ist seine Spielwiese, die kreative Auseinandersetzung seine Motivation und das Schaffen seine Leidenschaft.

Giuliano Scherini (*1998, FL) wuchs in Balzers auf und war früh von altmeisterlicher Malerei begeistert. Nach der Matura absolvierte er 2019 den gestalterischen Vorkurs an der Kunstschule Liechtenstein und studierte danach klassische Malerei an einer Kunstakademie in Florenz. Mit seiner figurativen Malerei ist er hauptsächlich an einer gewissen zeitlosen Qualität und an Archetypen interessiert.