Vernissage | Artist's Choice: Bethan Huws

Wo: Kunstmuseum Liechtenstein, Städtle 32, Vaduz

Altersbeschränkung: Alle Altersklassen

Ticket-Information:

  • Eintritt: Kostenlos

Homepage:

Zur Ausstellungseröffnung laden wir herzlich ein!

Es sprechen
Letizia Ragaglia, Direktorin Kunstmuseum Liechtenstein
Christiane Meyer-Stoll, Chefkuratorin Kunstmuseum Liechtenstein

Für die Reihe Artist's Choice wurde die Künstlerin Bethan Huws eingeladen, eine Ausstellung auf Basis derjenigen Werke von Marcel Duchamp zu kuratieren, die Teil der Sammlung des Kunstmuseum Liechtenstein sind. Es wurde eine Szenografie entwickelt, die Arbeiten von Josef Albers, Max Beckmann, Lucio Fontana, Alexej von Jawlensky, Wilhelm Lehmbruck, Piet Mondrian, Pablo Picasso und Thomas Struth umfasst – vier davon werden physisch abwesend, jedoch konzeptuell anwesend sein. Vier neue Videoarbeiten wurden von Bethan Huws eigens für diesen Rahmen produziert: Die erste beschäftigt sich mit Fountain, die zweite mit dem Ready-made, die dritte mit Guillaume Apollinaire und die vierte, General, im Allgemeinen mit Duchamp.

Eine Produktion des Kunstmuseum Liechtenstein, kuratiert von Bethan Huws.

Bethan Huws (*1961 in Wales) ist die zweite Künstlerin, die das 2022 initiierte Format Artist’s Choice bespielt.
Vor etwa einem Jahr wurde Bethan Huws eingeladen, für die Reihe Artist's Choice eine Ausstellung auf Basis der Werke von Marcel Duchamp zu kuratieren, die Teil der Sammlung des Kunstmuseum Liechtenstein sind. Werke aus den Sammlungen des Kunstmuseums und der Hilti Art Foundation sowie einige ihrer eigenen Werke wurden in die Ausstellung eingebunden. Es wurde eine Szenografie entwickelt, die Arbeiten von Josef Albers, Max Beckmann, Lucio Fontana, Alexej von Jawlensky, Wilhelm Lehmbruck, Piet Mondrian, Pablo Picasso und Thomas Struth umfasst – vier davon werden physisch abwesend, jedoch konzeptuell anwesend sein. Eigens für die Ausstellung werden vier neue Videoarbeiten produziert: Die erste beschäftigt sich mit Fountain, die zweite mit dem Ready-made, die dritte mit Guillaume Apollinaire und die vierte, General, mit Duchamp im Allgemeinen.

Alle gezeigten Arbeiten, von Josef Albers bis Lucio Fontana, sagen etwas über Marcel Duchamp aus und dienen nicht lediglich ihrem Selbstzweck – einige von Huws' eigenen Arbeiten ausgenommen, denn sie waren ursprünglich genau dazu gedacht. Kunstwerke eröffnen eine Reihe von Interpretationsmöglichkeiten; daran sind Künstler:innen gewöhnt. Aber das schliesst ihr ursprüngliches Ziel nicht aus. Zu einem grossen Teil, und ganz im Geiste Duchamps, hinterfragt die Ausstellung das, was wir sehen.

Eine Produktion des Kunstmuseum Liechtenstein, kuratiert von Bethan Huws.