Wo: Löwensaal, Kirchplatz, Hohenems

Altersbeschränkung: Alle Altersklassen

Ticket-Information:

Sabina Hank & Michael Köhlmeier erzählen die Geschichte von Jura Soyfer
Special Guests: Tini Kainrath & Reinhold Bilgerii

Unter dem Motto „Sturmzeit“ zelebriert das Jüdische Museum Hohenems die Geschichte und das Werk eines schreibenden Aktivisten und hellsichtigen Lyrikers – mit einer berührenden Performance, die literarische und musikalische Akzente zu einem vielstimmigen Gesamtkunstwerk vereint.

Sabina Hank, “The Austrian Answer to Norah Jones.” (Concerto) und Michael Köhlmeier, einer der begnadetsten Erzähler im deutschen Sprachraum widmen diesen Abend dem Dichter und Aktivisten Jura Soyfer. Hochkarätige musikalische Unterstützung erhalten sie durch Tini Kainrath und Reinhold Bilgeri. Michael Köhlmeier erzählt in seiner unvergleichlichen Art die Lebensgeschichte eines bemerkenswerten Schriftstellers und politischen Aktivisten, der 1912 in der Ukraine in eine Welt von Revolution und Gegenrevolution, Internationalisierung und globalisierter Gewalt hineingeboren wurde. In seinen Gedichten und Kabarettstücken hatte er immer wieder vor dem „Weltuntergang“ des heraufziehenden Faschismus gewarnt. Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten in Österreich versuchte er vergeblich über Vorarlberg in die Schweiz zu fliehen und wurde im Montafon kurz vor der Grenze verhaftet. Mit nur 26 Jahren starb er 1939 im Konzentrationslager Buchenwald. Das kurze Leben eines hellsichtigen Dichters auf der Flucht.

Sabina Hank hat aus der Lyrik von Soyfer Lieder gezaubert. Lieder über das Auswandern, das Weiterwandern in der Landschaft, Lieder über das Aus der Welt Wandern. Aus den Gedichten des österreichischen Schriftstellers entsteht ein wunderbarer, eigenwilliger Reigen. Sabina Hank schafft Klangbilder, die an die Seele rühren, musikalisch begleitet wird sie von einer erstklassigen Band, mit Reinhold Bilgeri und Tini Kainrath bekommt sie gesangliche Unterstützung von zwei der besten Jazz Sänger*innen des Landes.