Diese Veranstaltung ist schon vorbei
Quartett vom Ende der Zeit

Wann:

Sa 15. Jan 2022, 20:00

Wo: Alte Kirche, Dr. A. Heinzle-Str., Götzis

Altersbeschränkung: Alle Altersklassen

Homepage:

Eingetragen von: wf84

Musik vom Ende der Zeit
Altacher Soiree am 15. Jänner 2022: Genau 81 Jahre nach der Uraufführung im Kriegsgefangenenlager erklingt Olivier Messiaens 'Quatuor' unter dem renovierten 'Jüngsten Gericht' in der Alten Götzner Kirche

Solche Töne haben die Mauern der Alten Götzner Kirche noch nie gehört, die bis 1827 auch Pfarrkirche der Altacher*innen war: Am 15. Jänner spielen Mathias Johansen (Violoncello), Sandra Schmid (Klarinette), Joachim Tschann (Violine ) und Yunus Kaya (Klavier), Rheintaler Erz-Musiker*innen und Musikpädagog*innen, wieder das “Quartett vom Ende der Zeit” (Quatuor pour la fin du temps) - auf den Tag genau 81 Jahre nachdem das eindringliche Werk von Olivier Messiaen (1906-1992) in einer Baracke des Kriegsgefangenenlagers Stalag VIII-A in Görlitz zum ersten Mal zu hören war. Die Altacher Soireen veranstalten das Benefizkonzert, um die Renovierung der Malerei in der alten Götzner Kirche St. Ulrich zu unterstützen.

Das Chorbogenfresko hat der Emser Hofmaler Hans Noppis um 1616 gemalt - also knapp bevor Krieg durch Jahrzehnte Mensch, Kultur und Natur in Mitteleuropa vernichtete. Dargestellt - und dank der Renovierung wieder gut sichtbar - ist in ungewöhnlicher und anschaulicher Komposition das Ende der Zeit – der “Jüngste Tag” der Offenbarung des Johannes, an dem Absichten und Taten der Menschen offenbar werden. Ursprünglich Trost und Hoffnung für die verfolgten Christ*innen der ersten Jahrhunderte und aller, die sich der Wahrheit, Gerechtigkeit und Liebe verpflichtet wissen bis heute, passt das Bild zur Musik, in der Messiaen die Stimmen der Vögel, die stärksten und die subtilsten Töne der paar im Lager verfügbaren Instrumente dem Wahnsinn der NS-Diktatur entgegenstellte.

Um das Fresko betrachten und meditieren zu können, ist Einlass bereits um 19 Uhr – bei pandemiebedingter Kontrolle und begrenzter Teilnehmerzahl; Reservierungen sind derzeit nicht möglich. Markus Hofer begleitet die aufwändige Renovierung publizistisch und organisiert sie mit – er hält die Einführung zu dieser Weltmusik unter dem wohl sehenswertesten Chorbogen des Rheintals.

www.soireen.at

Einlass entsprechend den aktuellen, in Österreich geltenden Vorschriften wegen der Pandemie

Benutzer, die diesen Eintrag gesehen haben, interessieren sich auch für: