Wo: FH Campus Wien, Favoritenstrasse 226, 1100 Wien, 10. Favoriten, Wien

Altersbeschränkung: Alle Altersklassen

Ticket-Information:

  • Eintritt: Kostenlos

Eingetragen von: eva1wlw

Physiotherapie hat nur wenig mit einem Arzneimittel gemeinsam bis auf das Ziel, Gesundheit wiederherzustellen und zu erhalten. Dennoch wurde lange Zeit versucht, die Maßstäbe der Wirksamkeitsüberprüfung von Arzneimitteln auf die Physiotherapie anzuwenden – doch nur mit mäßigem Erfolg. Können neuere Forschungsansätze dazu beitragen, der Wirksamkeit von Physiotherapie mit geeigneteren Methoden auf den Grund zu gehen? Welche Risiken und Nebenwirkungen (oder vielleicht sogar Chancen) birgt das für die Physiotherapie von morgen? Im Vortrag wird die Anwendung des Rahmenkonzepts zur Entwicklung komplexer Interventionen des Medical Research Council (MRC) und National Institute for Health Research (NIHR) für die Physiotherapie diskutiert.
Zur Person

Prof.in Dr.in rer. medic. habil. Susanne Saal ist Physiotherapeutin und Gesundheitswissenschaftlerin. Sie leitet einen Bachelorstudiengang am Fachbereich Gesundheit und Pflege an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und forscht zu komplexen Interventionen in der interprofessionellen Gesundheitsversorgung chronisch Kranker.
Programm

17.30 Uhr
Vortrag: Physiotherapie ist keine Pille – warum Komplexität manchmal auch gut sein kann
Susanne Saal

im Anschluss
Austausch und Vernetzung
Anmeldung

Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist hier möglich: https://vj27qzs1eg-modules.xing-events.com/UJMVCBE.html?viewType=iframe&distributionChannel=CHANNEL_IFRAME&language=de&resizeIFrame=true

Sollten Sie für Ihre Teilnahme eine*n Gebärdendolmetscher*in oder bei Höreinschränkung technische Unterstützung benötigen, kontaktieren Sie uns bitte: eva.joechtl@fh-campuswien.ac.at oder telefonisch: +43 1 606 68 77-1722.