Philipp Fussenegger-Werkschau: Die Schilehrer & Bester Mann

Wo: Spielboden - Kinosaal, Färbergasse 15, Dornbirn, Dornbirn

Altersbeschränkung: Alle Altersklassen

Ticket-Information:

  • Nur Abendkassa

Homepage:

Eingetragen von: Spielboden Dornbirn

Die Schilehrer - Geld spielt keine Rolex

Österreich / Deutschland 2017, 50 min, deutsche Originalfassung | Regie: Philipp Fussenegger, mit Casper Kaeser, Marcel Mohab, Daniel Zillmann

Eddi und Vince. Zwei Schilehrer die sich gemeinsam ein Zimmer im Keller der Schi- schule teilen. Der eine, Held der Piste, König des Après-Skis, der andere sensibler Fein- geist und ewiger Zweifler. Eddi denkt oft zu viel, Vince gerne zu wenig nach. Gemeinsam erleben sie während der Wintersaison Woche für Woche neue Abenteuer. Dafür garantieren ständig wechselnde Gäste bei denen jeder seinen ganz eigenen Abgrund aus der Welt der Reichen und Schönen mitbringt, den es zu erforschen gilt.

Bester Mann

Deutschland / Österreich 2018, 44 min, deutsche Originalfassung | Regie: Florian Forsch, mit Adrian Grünewald, Frederik Schmid, Thomas Bartholomäus, Yuri Völsch, Jari Lando Berger

Gemobbt zu werden ist für den schüchternen Teenager Kevin Alltag. Doch eines Tages kommt ihm ein Unbekannter auf einem Motorrad zu Hilfe. Kevin ist sofort fasziniert von Bennie, der etwa doppelt so alt ist wie er. Auch weil der ihm erzählt, dass er als Talentscout arbeitet und in seinem Bungalow professionell Fotos macht. Zunächst ist Kevin begeistert, dass Bennie auch ihn fotografieren will. Doch die Bilder werden viel freizügiger, als der Junge dachte.

Für die ebenso verstörende wie alltägliche Geschichte wurde Regisseur Florian Forsch 2018 mit dem Max Ophüls Preis (Bester mittellanger Film) ausgezeichnet und für den Österreichischen Filmpreis nominiert.

"Ein beklemmendes, in der abgeschiedenen Kulisse eines Bungalows im Wald spielendes Psychodrama über Identitätssuche, Kontrolle und Machtmissbrauch, das zudem den Zusammenhang von rechter Ideologie und einseitigen Männlichkeitsbildern streift." (filmdienst.de)

"Ein atmosphärisch starker Film über die subtilen Strategien sexueller Nötigung, der die Verletzungen verständlich macht, die sich dort ergeben können, wo Grenzen der Heranwachsenden missachtet werden." (Kölnische Rundschau)

Im Anschluss an die beide Vorführung Publikumsgespräch mit Philipp Fussenegger