Angela Andorrer: Galerie der Reisenden Blätter

Ab 11. Juni 2022 präsentiert die Künstlerin, Fotografin und Performerin Angela Andorrer unter dem Titel "Galerie der Reisenden Blätter" in der Kunstwerkstatt Tulln ihre Arbeiten, die sogenannten Blattscapes. Die Eröffnung findet am Freitag, den 10. Juni 2022 um 19 Uhr mit der Performance "Cantus Klima" von Angela Andorrer, Valerie Pauss und Mitgliedern der Klimaaktivistengruppe Extinction Rebellion statt. Die Ausstellung läuft bis 26. Juni 2022.

„Nicht selten erinnern die Fäden, die sich über das Blatt spannen, sich überkreuzen und verzweigen, an die Straßen und Wege einer Landkarte. In hölzerne Kästen wie schwebend vor weißem Hintergrund montiert, entfalten diese Kunstwerke ein wunderbares Eigenleben.“ Achim Gnann, Kurator, Albertina, Wien.
Die in Klosterneuburg lebende, gebürtige Deutschkanadierin arbeitet in den Bereichen Zeichnung, Fotografie und Performance mit Fokus auf Landschaft, Kartographie und Körper. Von ihrem Vater, einem Antarktisforscher und Professor für Kartographie, entdeckt sie die Liebe zur Landschaft und zu Karten, von ihrer Mutter, Inhaberin eines Stoffgeschäftes, die Liebe zum Handwerk. Das Reisen und Wandern ist ein wesentlicher Teil von Andorrers künstlerischer Arbeit. Auf ihren Reisen und Wanderungen sammelt sie Blätter, die sie danach in ihrem Atelier mittels Farbe, Garn und Perlen zu Blattobjekten verwandelt. „Ich reise gern. Derzeit weniger gern in die Ferne, sondern lieber in die Nähe. Genauer gesagt ist die Nähe des Körpers und der Natur der Ausgangspunkt meiner Reisen, noch genauer gesagt: Die Häute der Menschen und der Blätter. Die Adern der Blätter erinnern an die Linien der Hände, an Bäche, Wege und Täler. In diesen Landschaften finde ich Ruhe und Schönheit." Angela Andorrer

Bewegung in der Natur, in Bewegung bleiben und temporäre Verortung sind weitere Aspekte in ihrem künstlerischen Werk. Durch den Wind verorten sich die Blätter immer wieder aufs Neue auf natürliche Weise. Sie fotografiert und filmt ihre Blattobjekte vor dem Hintergrund von wunderschönen und wechselnden Landschaftskulissen und Wetterverhältnissen auf ihren Reisen und Wanderungen. In den Videos wirken die dem Wind, Schnee und der Witterung ausgesetzten Blattobjekte verwundbar, zerbrechlich und stabil zugleich. In der Ausstellung Galerie der Reisenden Blätter in der Kunstwerkstatt Tulln präsentiert Angela Andorrer ihre Blattscapes in Objektkästen, ähnlich zerbrechlichen Käfern und Schmetterlingen in naturgeschichtlichen Sammlungen oder Reliquien und Klosterarbeiten. „Eine zeitlose und zugleich topaktuelle Kunst, sinnlich und voller Bezüge, wo die Natur nicht nur eine Metapher ist (für das Leben, das Werden und Vergehen), sondern in erster Linie sie selbst bleibt.“ Claudia Aigner, in: Die Blätter sind echt angefressen, Wiener Zeitung

Ebenfalls zu sehen sein werden die Fotografien, Videoarbeiten und Entwürfe zur Skulptur "Panoramahandscape", die am Samstag, den 25. Juni 2022 um 17 Uhr an der Donaulände auf der Picknick-Wiese zwischen Nibelungenbrunnen und Gästehafen im Rahmen des Bezirksfestes Tulln und des 100 Jahre Niederösterreichs Jubiläums feierlich enthüllt wird.

ERÖFFNUNG Freitag, 10. Juni 2022, 19 Uhr
Es sprechen Peter Höckner, Stadtrat für Kultur, Tulln und Maria Christine Holter, Kunsthistorikerin, Kuratorin und Mitbegründerin, Artists for Future Austria.
Im Anschluss Performance "Cantus Klima" von Angela Andorrer mit Valerie Pauss und Mitgliedern der Klimaaktivistengruppe Extinction Rebellion.

INFORMATION angela@andorrer.at, T + 43 650 514 53 56

Bildsujet: Angela Andorrer, Blattscape #140 | 2019 | 23 x 25 cm | Blatt (umseitig gummiert) | Acryl, Ölkreide, Garn, Perlen | Foto: Angela Andorrer