Wissenschaftler*innen als Dichter*innen...

Wo: Institut für Slawistik, Spitalgasse 2–4, Hof 3, 09. Alsergrund, Wien

Altersbeschränkung: Alle Altersklassen

Eingetragen von: UniWienCampus

Wissenschaftler*innen als Dichter*innen / Dichter*innen als Wissenschaftler*innen. Ein Minifestival

Das Minifestival geht der Frage nach, wie sich Wissenschaft und Dichtung gegenseitig beeinflussen, wenn Wissenschaftler*innen gleichzeitig als Dichter*innen aktiv sind. – (Wie) Durchdringen, behindern, befruchten, bedingen sich beide Sphären ihres Schaffens?

Vier tschechische Wissenschaftler*innen/Dichter*innen werden sowohl einen wissenschaftlichen Vortrag aus ihrem Fachgebiet – der Biologie, Bohemistik, Germanistik, Klassischen Philologie – halten als auch aus ihren poetischen Werken lesen, ehe wir abschließend mit ihnen über Wissenschaft der Poesie und Poesie der Wissenschaft ins Gespräch kommen.

Am ersten Tag (30. September 2021) erwartet Sie folgendes Programm:

16:00 Uhr am Institut für Slawistik, Seminarraum 6, Vorträge von

– Stanislav Komárek, "Natur und Kultur – zwei Phänomene oder nur ein einziges?";

– Josef Hrdlička, "Some Notes on the Poetics of Event".

18:00 Uhr in der Fachbereichsbibliothek Osteuropäische Geschichte und Slawistik Lesungen mit

– Sylva Fischerová;

– Pavel Novotný.


Am zweiten Tag (1. Oktober 2021) setzen wir

16:00 Uhr am Institut für Slawistik, Seminarraum 6, mit den Vorträgen von

– Pavel Novotný, "Literatur als auditives Phänomen";

– Sylva Fischerová, "Inspiration and Theft, or Literary Borrowings from (not only Greek) Philosophy"' fort.

18:00 Uhr folgen in der Fachbereichsbibliothek Osteuropäische Geschichte und Slawistik Lesungen mit

– Stanislav Komárek;

– Josef Hrdlička.

Abschließen werden wir mit einer Diskussionsrunde zu dem rahmenden Thema der gesamten Veranstaltung: "Wissenschaftler*innen als Dichter*innen / Dichter*innen als Wissenschaftler*innen".

Man darf sich also auf interessante Vorträge, einen Einblick in die wunderbare Vielfalt zeitgenössischer tschechischer Dichtung (im Original und in exklusiv für die Veranstaltung angefertigten Übersetzungen) sowie spannende Diskussionen freuen.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Fachbereichsbibliothek Osteuropäische Geschichte und Slawistik statt und ihr wird freundliche Unterstützung durch die Sektion Tschechisches Literaturzentrum der Mährischen Landesbibliothek (https://www.czechlit.cz/en/) gewährt.

Bitte halten Sie beim Besuch der Veranstaltung die geltenden Hygiene- und Verhaltensregeln ein. Neben einem gültigen Zutrittsnachweis (getestet, geimpft, genesen) ist aufgrund begrenzter Platzkapazitäten eine Anmeldung unter slawistik@univie.ac.at erforderlich. Vielen Dank.