Pforte: Im ewigen Sphärentanze

Wo: Landeskonservatorium, Reichenfeldgasse 9, Feldkirch

Altersbeschränkung: Alle Altersklassen

Ticket-Information:

Homepage:

Eingetragen von: claudiakrj

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)
Sinfonie N° 39, KV 543 in Es -Dur
Sinfonia concertante in Es-Dur KV 364 für Violine,Viola und Orchester

Viola Hammer (*1985)
„Thrown back on blind spots“ („Auf blinde Flecken zurückgeworfen“) für Klavier und Orchester

Pforte Kammerorchester Plus
Thomas Reif Konzertmeister & Solist
Klaus Christa Viola

„In der Zeit, wo das Licht der äußeren Sonne am meisten verfinstert ist, scheint die geistige Sonne am hellsten“ meinte Hermann Beckh über Es-Dur, jene geheimnisvolle Tonart, die Mozart immer dann verwendet, wenn er sich den großen Geheimnissen des Lebens anvertraut.

Der Frühsommer 1788 ist für Mozart eine schwere Zeit. Große finanzielle Sorgen plagen ihn ebenso wie depressive Verstimmungen, so schreibt er an seinen Freund Michael Puchberg: „Kommen Sie doch zu mir und besuchen Sie mich; ich bin immer zu Hause; – ich habe in den 10 Tagen daß ich hier wohne mehr gearbeitet als in anderen Logis in 2 Monat, und kämen mir nicht so oft schwarze Gedanken (die ich nur mit Gewalt ausschlagen muß) würde es mir noch besser von Statten gehen……“ Ende Juni stirbt seine Tochter Theresa im Alter von einem halben Jahr. Dass in seiner Musik in diesem Sommer eine tiefe Verwandlung geschieht und er sich nicht zufällig für mystische Tonart Es-Dur entscheidet, davon können Sie Sich an diesem Februarabend überzeugen.