Wo: CONGRESS - Saal Tirol, Rennweg 3, Innsbruck, Tirol

Altersbeschränkung: Alle Altersklassen

Ticket-Information:

Eingetragen von: Oeticket

Bei den Neujahrskonzerten 2021 des Tiroler Kammerorchesters InnStrumenti erwartet Sie wieder ein abwechslungsreiches musikalisches Programm in einer ausgewogenen Balance von Musik, Wort und Humor. Ein besonderes Augenmerk richten wir dabei wieder auf die zahlreichen Jahresregenten – das Jahr 2021 hat viel zu bieten! Aufgrund der beschränkten Plätze spielen wir die Konzerte zweimal, um der großen Nachfrage Rechnung zu tragen! ACHTUNG: geänderte Beginnzeit! Nur kurze Pause!Die Musik von Zeller, Mozart, Millöcker, Lincke, Bizet, de Abreu, Leigh und natürlich Johann und Eduard Strauss garantiert ein schwungvolles Neujahrskonzert unter der Leitung von Gerhard Sammer. Das Konzertprogramm enthält neben klassischen „Neujahrskonzert-Hits“ auch einige Überraschungen sowie Werke von Komponisten mit besonderen Jubiläen. Als Gesangssolist wird der Bassbariton Matthias Hoffmann zu hören sein. Die professionelle und lebendige Moderation liegt in den Händen von Thomas Lackner.Programm - Carl Zeller (1842 – 1898): Ouvertüre zum Vogelhändler- Johann Strauß (1825 – 1899): Rosen aus dem Süden, Walzer op. 388Jahresregenten-Rätsel... Wie heißen die gesuchten Komponisten?- W. A. Mozart (1756 – 1791): Fin ch’han dal vino aus der Oper Don Giovanni- Carl Millöcker (1842 – 1899): Ach ich hab´ sie ja nur auf die Schulter geküsst aus der Operette Der Bettelstudent- Eduard Strauss (1835 – 1916): Luftig und Duftig, Polka schnell op. 206- Paul Lincke (1866 – 1946): Berliner Luft...- George Bizet (1838 – 1875): Votre toast, je peux vous le rendre aus der Oper Carmen- Zequinha de Abreu (1880 – 1935): Tico Tico- Mitch Leigh (1928 – 2014) / Arr. Otto Hornek (*1967): The impossible dream aus dem Musical Der Mann von La mancha- Johann Strauß (1825 – 1899): An der schönen blauen Donau, Walzer op. 314Matthias Hoffmann, BassbaritonThomas Lackner, ModerationDanilo Marder, Jongleur (Konzerte Innsbruck)Gerhard Sammer, DirigentMatthias Hoffmann - Gesangssolist Der österreichische Bassbariton Matthias Hoffmann ist seit der Spielzeit 2017/18 Ensemblemitglied der Oper Köln und sang dort Partien wie Mozarts’ Figaro und Masetto, Collatinus in Brittens "Rape of Lucretia" und den 1. Soldat in „Salome“. In der Spielzeit 2020/21 wird er dort u.a. sein Debut als Papageno geben und auch wieder als Figaro auf die Bühne zurückkehren. Von 2015 - 2017 war Matthias Hoffmann Mitglied des internationalen Opernstudios der Oper Köln, wo er u.a. als Schaunard in „La Bohème“, Harašta in „Das schlaue Füchslein“, in Schrekers „Die Gezeichneten“ unter der Leitung von Stefan Soltesz und in einer Inszenierung von La Fura dels Baus in „Das Lied der Frauen vom Fluss“ zu erleben war. Als Gast stand er auch auf anderen europäischen Opernbühnen, so zum Beispiel in der Oper Bonn, der Nederlandse Reisopera und im Theater Krefeld-Mönchengladbach. Zu seinen weiteren Rollen zählen u.a. Leporello in „Don Giovanni“, Frank in „Die Fledermaus“ und Zuniga in „Carmen“. Als Konzertsolist gastierte Matthias Hoffmann mit Oratorien und Messen in China, Italien, Japan, der Schweiz und Österreich. Zu seinem Repertoire zählen Werke von J. S. Bach wie „Ich habe genug“, die Matthäuspassion und das Weihnachtsoratorium; Beethovens 9. Symphonie, das „Dettinger Te Deum“ von G .F. Händel, „Die Schöpfung“ und „Die Jahreszeiten“ von J. Haydn, das Requiem von G. Fauré und die „Petite messe solennelle“ von G. Rossini. Auch als Liedsänger ist er regelmäßig zu hören. So gab er im Frühjahr 2019 mit Malcolm Martineau sein Debut im Pierre-Boulez-Saal in Berlin, trat mit ausgewählten Liedprogrammen in Bonn, Frankfurt und Köln auf und wird mit Lisa Ochsendorf beim Liedfestival in Zeist zu hören sein. Der junge Bassbariton absolvierte Meisterkurse bei KS Brigitte Fassbaender, Helmut Deutsch, Bo Skovhus sowie Maree Ryan und ist Preisträger verschiedener Wettbewerbe, so etwa des Paula-Salomon-Lindberg Wettbewerbs in Berlin, des Auswahlspieles „Musica Juventutis“ im Wiener Konzerthaus und des Liedauswahlspieles „Songbook“ des österreichischen Rundfunks. Hoffmann ist Gewinner des Tiroler Klassik Sängerpreises 2016 und wurde mit der Pianistin Lisa Ochsendorf beim International Vocal Competition 'sHertogenbosch von der Jury mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Weiters wurde er mit dem Pianisten Toni Ming Geiger als Stipendiat der Heidelberger Liedakademie ausgewählt und konnte dort intensiv mit Thomas Hampson und Graham Johnson arbeiten. Matthias Hoffmann wurde in Tirol, Österreich, geboren und absolvierte seinen Bachelor und Master of Arts an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Karlheinz Hanser und Florian Boesch. Thomas Lackner - Moderation Nach dem Studium der Musikwissenschaften und seiner Ausbildung zum Tontechniker war Thomas Lackner sieben Jahre als Moderator, Sendungsgestalter und Produzent für den Kultursender Ö1 tätig. Seit 1997 spielte er als Schauspieler an den verschiedensten Theatern des deutschen Sprachraumes, davon 2004 bis 2012 als Ensemblemitglied des Tiroler Landestheaters. In den letzten Jahren war er immer wieder in Gastrollen am TLT zu sehen, unter anderem als Sergeant Schrank im Musical West Side Story und als Herr Schultz in Cabaret. Im Rahmen eines Bildungskarenzjahres ließ er sich an der University of London zum Stimm-, Sprech- und Präsentationstrainer ausbilden. Er hat derzeit Lehraufträge an der Universität Innsbruck und der FH Gesundheit inne, leitet die WIFI Stimmakademie, und arbeitet im Rahmen von firmeninternen Trainings und Einzelcoachings mit Führungskräften und Mitarbeitern im wirtschaftlichen, administrativen und kulturellen Bereich. Als Moderator konzentriert sich Thomas Lackner immer mehr auf die Präsentation von Konzerten und die Moderation wissenschaftlicher sowie kultureller Veranstaltungen. Gerhard Sammer - Musikalische Leitung Gerhard Sammer lebt in Innsbruck. Nach dem Musikgymnasium Lehramtsstudium für Gymnasien in Musik, Instrumentalpädagogik und Mathematik/Informatik an der Universität Mozarteum und Uni Innsbruck (Mag. art.). Dirigierstudium bei Edgar Seipenbusch am Tiroler Landeskonservatorium; bis 2004 Unterrichtstätigkeit als Gymnasiallehrer. Chorleitungsausbildung (Howard Arman, etc.), Meisterkurse Dirigieren und Hospitationen (Salvador Mas Conde, Nikolaus Harnoncourt, Peter Gülke, etc.). Von 1997 bis 2005 wissenschaftlicher Mitarbeiter (Univ.-Ass.) an der Abteilung für Musikpädagogik in Innsbruck (Mozarteum). 2003 Promotion zum Dr. phil., zahlreiche Publikationen, Referent bei Tagungen und Workshops im In- und Ausland. Seit 2004 Univ.-Prof. an der Hochschule für Musik Würzburg (seit 2008 Studiendekan der Hochschule). Von 2015 - 2019 Präsident der European Association for Music in Schools (EAS). Gründer und Künstlerischer Leiter des Tiroler Kammerorchesters; seither Zusammenarbeit mit zahlreichen renommierten SolistInnen und KomponistInnen. Gastdirigent in Österreich, Italien und Polen. Leitung der Uraufführung von ca. 170 Orchesterwerken, zahlreiche Rundfunk- und CD-Aufnahmen; Aufnahmeleitertätigkeit für den ORF. Seit 2020 Unterrichtstätigkeit an der Freien Universität Bozen. Zudem wirkte er mehrere Jahre als Mitglied im Musikbeirat des österreichischen Bundeskanzleramts und derzeit als Musikbeirat des Landes Tirol. Tiroler Kammerorchester InnStrumenti Das Kammerorchester konnte sich aufgrund von innovativen und raffiniert konzipierten Konzertformaten im In- und Ausland als bedeutender Klangkörper und Brückenbauer zwischen Musikgenres, Kunstformen, Generationen, Institutionen, KünstlerInnen und Publikum etablieren – zahlreiche Rundfunk- und CDAufnahmen (ORF, RAI und BR) belegen die hohe musikalische Qualität. Im Jahresverlauf stehen neben Kooperationen mit Festivals und Konzertveranstaltern spezifische Konzertreihen im Mittelpunkt: Das Projekt Sakrale Musik in unserer Zeit steht ganz im Zeichen von sakraler (Chor-)Orchestermusik bis in die Gegenwart, bei Junge SolistInnen am Podium präsentieren sich in einer länderübergreifenden Zusammenarbeit junge herausragende SolistInnen. Während die erfolgreichen Neujahrskonzerte Wort, Musik, Unterhaltung und Anspruch verbinden, erklingen bei KomponistInnen unserer Zeit gleich mehrere Uraufführungen - bisher wurden 170 Orchesterwerke (!) uraufgeführt. Die Ma[i]tinée widmet sich mit international renommierten SolistInnen großen Meisterwerken der Klassik und Romantik. In Kooperation mit dem ORF werden bei klang_sprachen Musik und Literatur eng aufeinander bezogen, in der spektakulären Bergkulisse des Patscherkofels musiziert das Orchester bei Klassik am Berg1965 hoch über Innsbruck. Darüber hinaus engagiert sich das Ensemble in besonderer Weise um die Musikvermittlung bei Kindern und Jugendlichen, u.a. in der eigenen Schülerkonzertreihe ab InnS´ Konzert. Zahlreiche Tonträger wurden bei Helbling / Naxos (CD-Edition Neue Kompositionen für Kammerorchester) veröffentlicht sowie bei musikmuseum und haben überregional besonderes Aufsehen erregt. Zuletzt erschienen die beiden CDs Urknall und Junge SolistInnen am Podium. Schirmherr des Orchesters ist Franz Fischler, Künstlerischer Leiter ist Gerhard Sammer.