IN MEMORIAM POGROMNÄCHTE 1938: Selma Meerbaum-Eisinger

Wo: kunstGarten, Payer-Weyprecht-Str. 27, Graz Stadt, Steiermark

Altersbeschränkung: Alle Altersklassen

Ticket-Information:

  • Normalpreis vor Ort: €14,00
  • Ermäßigt vor Ort: €9,00
  • Buchungsgebühren können anfallen

Homepage:

Eingetragen von: irmi Horn

Mit Irmi Horn & Henrik Sande: In Erinnerung an die Pogromnächte und die schrecklichen Konsequenzen. Mit Literatur & Musik möchten wir Empathie wachsen lassen und gegen Hass, Voreingenommenheit und Feindseligkeit auftreten.

Selma Meerbaum-Eisinger wurde am 15.8.1924 als Tochter des Ladenbesitzers Max Meerbaum in Czernowitz geboren. Schon sehr früh las sie Gedichte von Heinrich Heine, Rainer Maria Rilke, Klabund, Paul Verlaine und Rabindranath Tagore, Dichter, deren Einfluss auf ihre eigene beklemmend reife Lyrik, zu der ihr in ihrem kurzen Leben die Zeit blieb, spürbar wird. Ab 1939 begann sie, eigene Gedichte zu schreiben und aus dem Französischen, Rumänischen und Jiddischen zu übersetzen. Nach dem Einmarsch deutscher Truppen im Juli 1941 wurde die Familie Eisinger gezwungen, im Ghetto der Stadt Czernowitz zu leben. 1942 wurde die Familie (wie Paul Celans Eltern und alle anderen Juden in Czernowitz) von den Rumänen in das rumänische Arbeitslager Michailowka in Transnistrien (Ukraine) deportiert. Dort starb Selma Meerbaum-Eisinger am 16.12.1942 an Flecktyphus.
Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung bis spätestens 2 Stunden vor Programmbeginn – bei einer Matinée bitte bis zum Vorabend – unter kunstgarten@mur.at oder +43 316 262787. Impfnachweis erforderlich!
Indoors 2G und zusätzlich Maske oder negativer Coronatest.

Benutzer, die diesen Eintrag gesehen haben, interessieren sich auch für: