„Vom Tischler persönlich oder doch lieber industriell und ko

Wo: inatura - Naturschau Dornbirn, Jahngasse 9, Dornbirn, Vorarlberg

Altersbeschränkung: Alle Altersklassen

Ticket-Information:

  • Alle: €5,00
  • Buchungsgebühren können anfallen

Homepage:

Eingetragen von: inatura

"Von der klimapolitischen Bedeutung des Handwerks"
Moderierter Dialog mit Markus Faißt (Holzwerkstatt) und Alois Flatz (Experte für nachhaltige Investments)
Mittwoch, 30. Juni 2021, 19 Uhr
inatura - Erlebnis Naturschau Dornbirn

Holz aus dem eigenen Wald, über viele Jahre luftgetrocknet, mit viel Handarbeit zu einem Tisch verarbeitet, der ein Leben lang hält – klingt maximal nachhaltig. Doch wie viele (bzw. wenige) solcher Beispiele sind zukunftsträchtig?

Das Spannungsfeld:
➢ Allem voran die Kosten: Das Handwerk kann mit industrieller Massenfertigung nicht mithalten. Wer kann sich das leisten?
➢ Auch die Betrachtung der „Life Cycle Costs“ liefert nicht immer eindeutige Ergebnisse.
➢ Industrielle Prozesse können sehr effizient ablaufen – sind sie vielleicht auch ökologisch konkurrenzfähig?
➢ Und welche Rolle spielt die Reparierbarkeit?

An diesem Abend werden diese Themen in einem moderierten Dialog diskutiert.

Kosten: € 5,-
Nur gegen Voranmeldung unter naturschau@inatura.at oder T +43 676 83306 4770 und unter Einhaltung der aktuell vorgeschriebenen Corona-Schutzmaßnahmen

Benutzer, die diesen Eintrag gesehen haben, interessieren sich auch für: