Komödie von Joseph KesselringRegie: FRANK HOFFMANNDass "gut gemeint" zumeist das Gegenteil von "gut" ist, ist mittlerweile schon Volksweisheit. In Joseph Kesselring´s Ausnahme-Komödie "Arsen und Spitzenhäubchen" wird dieser Umstand dem staunenden Publikum mit sehr viel skurrilem Humor vor Augen geführt .... wenn es denn zuerst einmal die Lachtränen abgewischt hat.Zwei überaus nette ältere Damen, denen man ohne Nachdenken sein Baby anvertrauen würde, haben nämlich eine Reihe von Leichen in ihrem Keller. Die älteren Herren, die sich einst bei den beiden Mütterchen einquartiert hatten, wurden von diesen nacheinander mittels Alkohol, Strychnin und dem im Titel des Stückes vermerkten Arsen um die Ecke gebracht, weil man sie nicht länger leiden sehen wollte und um sie letztlich "Gott näher zu bringen".Dass diese Leichen-Aufbewahrungsstätte nicht in alle Ewigkeit unentdeckt bleiben kann, ist klar. Bemerkt wird sie allerdings von einem obskuren und nicht ungefährlichen Trio von Anverwandten der beiden entzückenden "Wohltäterinnen". Sie und ein weiteres Familienmitglied, das sich für den amerikanischen Präsidenten hält und mit markigen Trompeten-Stößen vorgibt, im Keller des Hauses den Panama-Kanal auszuheben, zählen zu dem skurrilen-Rollenschatz den dieses grandios gebaute Stück bereit hält.Dass solche Rollen natürlich ein "gefundenes Fressen" für die komödiantischen Talente des Güssinger Kultur Sommer-Ensembles darstellen, darf an dieser Stelle glaubhaft versichert werden."Arsen und Spitzenhäubchen" wurde mit überwältigendem Erfolg im Jahr 2018 bei den Schloss-Spielen in Kobersdorf aufgeführt und soll nun auch am Samstag, 26. Juni 2021 seine südburgenländische Premiere auf der Güssinger Burg erleben.