Wo: Verein "Die Brücke", Grabenstraße 39, Graz Stadt, Steiermark

Altersbeschränkung: Alle Altersklassen

Ticket-Information:

Eingetragen von: Oeticket

Wenn ein so großartiger, internationaler Künstler, aus der Region, wie der „Sir“ sein 35 jähriges Bühnenjubiläum feiert, dann muss er ja förmlich auch auf diesem Festival (auf dem er zwar ohnehin fast Stammgast ist), zu hören sein. Geht gar nicht anders. Blues pur. Ein Gänsehaut-Termin.Ein kleiner verschlafener Ort in einer amerikanischen Provinzeinöde. Die lokale Bar spuckt Rauch aus allen porösen Fassadenlöchern – die Hitze schlägt dir ins Gesicht, man rettet sich in die Bar an der Ecke und fällt in einen nächtlichen Sog – die Gestalten wirken apathisch, Zeiten entfernt. Auf der Bühne sitzt „Sir“ Oliver Mally und spielt den Blues, den keiner ahnt, doch jeder sucht. „Sir“ Oliver Mally gehört ohne Frage zu den Vertretern des „besten Blues Europas“ (Concerto).Seine raue, konventionsfreie Musik entspricht reinem Extrakt der Bluesessenz. Die Inhalation dessen knallt wie Absinth auf Lebenszeit. Seine Alben wurden international mit Lobeshymnen rezensiert. Auf Tour ist der „beste Blues-Sänger des Landes“ (Samir H. Köck, „Die Presse“) sowieso ständig – zwischen Hamburg und Budapest, Graz und Waidhofen an der Thaya, aber zwischendurch auch gern mal beim Himalayan Blues Festival in Nepal. „Amadeus“-Nominierungen und gleich dreizehn Kategorie-Trophäen im Kritiker-Poll des Magazins „Concerto“ und ein Preis des deutschen BLUES NEWS magazins (best album of the year) haben im Reisegepäck eher keinen Platz, dafür ist sein Instrument unverzichtbar. „Er spielt seine Gitarre noch selbst, er singt mit Hingabe, Herz und Seele, er spürt sich“, resümierten die „Oberösterreichischen Nachrichten“.Ein „bluesesquer“ Geniestreich in Person, das ist Oliver Mally.