e c h o boomer (Österreich)

Wo: Sargfabrik, Goldschlagstraße 169, 14. Penzing, Wien

Altersbeschränkung: Alle Altersklassen

Ticket-Information:

  • Sitzplatz: €25,00
  • Tickets kaufen
  • Buchungsgebühren können anfallen

Homepage:

Eingetragen von: kulturhaus48e

Die Netzsuche nach „echoboomer“ führt direkt zur Generation Y. Die sieben Baby-Boomer-Kinder, also eben „e c h o boomer“, dieses Art Pop/Jazz Orchestras um Beate Wiesinger, versetzen ihre auskomponierten Arrangements – irgendwo zwischen Gil Evans, Duke Ellington, Kronos Quartett und Radiohead – schichtweise mit Improvisationen. Das Album dazu heißt „Aliens on Board“ (Jazzwerkstatt Records) und klingt vielleicht auch deshalb ein wenig wie Kammermusik-Jazz für die Enterprise. Oder wie die Band selbst schreibt: „e c h o boomer klingt mal groß, mal fragil, mal schelmisch, mal hart, mal lustig, mal tiefgründig, aber nie fad oder prätentiös.“ Beam me up, Scotty! (Götz Bühler)
Klaus Wienerroither (Ö1) nennt die Band eine Kompositions- und Improvisationswerkstatt, ein Basislager für Ideen und vor allem ein Labor für unterschiedlichste Musik und Besetzungen. „Aus kleinen eingängigen Motiven entwickelt Wiesinger abwechslungsreiche und überraschende Stücke, in denen sich mehr abspielt als anderswo auf ganzen Alben.“ (Klaus Nüchtern, FALTER)
Die erstklassigen Instrumentalist*innen der Band sind uns bereits aus zahlreichen anderen Projekten bekannt: Florian Sighartner spielte beispielsweise mit Billy & Johnny oder Simsa5 in der Sargfabrik und Clemens Sainitzer war mit seinem Projekt Sain Mus vertreten. Philipp Jagschitz ist neben eigenem Projekt u.a. bei Maja Osojnik oder Falb Fiction aktiv. e c h o boomer war 2019 in den Top 10 der Falter Jahrescharts in der Kategorie „Jazz“ vertreten.

Beate Wiesinger – Bass, Komposition, Astrid Wiesinger – Saxophone, Daniel Holzleitner – Posaune, Florian Sighartner – Violine, Clemens Sainitzer – Cello, Philipp Jagschitz – Klavier, Synthesizer, Michał Wierzgoń – Schlagzeug