Märchenoper von Jules Massenet in vier Akten und sechs Bildern / Libretto von Henri Cain nach dem Märchen "Cendrillon ou La Pantoufle de verre" von Charles Perrault / Koproduktion mit der Opéra de Nancy / In französischer Sprache mit deutschen ÜbertitelnVon den Gebrüdern Grimm über Walt Disneys Cinderella bis zu den allweihnachtlich wiederholten Drei Haselnüssen für Aschenbrödel: Die Geschichte des Mädchens, das von seiner hasserfüllten Stiefmutter und seinen garstigen Stiefschwestern drangsaliert wird, und dem am Ende der Ausbruch in eine Welt der Fantasie gelingt, ist eines der beliebtesten Märchen überhaupt.Massenets 1899 entstandene Oper Cendrillon gehört nicht zu den bekanntesten Bearbeitungen des Stoffes, wohl aber zu den zauberhaftesten. Die Charaktere zeichnet Massenet musikalisch mit großer Sensibilität, aber nicht ohne Seitenhiebe: So werden die Stiefmutter Madame de la Haltière und ihre Töchter durch grob gestrickte Melodien gekennzeichnet, während Cendrillons Vater Pandolfe in der Tradition italienischer Pantoffelhelden steht. Ganz an der Kandare seiner Frau, ist er doch voll väterlicher Liebe für seine Tochter. In magischen Traumbildern entrückt der Komponist Cendrillon und den Prinzen aus der Atmosphäre des Alltags, während er in den Szenen am Königshof barocken Glanz entfaltet. So eröffnet Massenet nicht nur Kindern das Märchen als sehnsuchtsvolle Fluchtmöglichkeit aus einer scheinbar fantasielosen Welt.BesetzungMusikalische Leitung: Nicholas CarterBühne: Paul ZollerKostüme: Axel AustLicht: Helmut StultschnigChoreinstudierung: Günter WallnerDramaturgie: Markus HänselCendrillon: Angela BrowerMadame de la Haltière: Agnes ZwierkoLe Prince Charmant/ Der Märchenprinz: Virginie VerrezNoémie: Keri FugeDorothée: Feride BüyükdenktasPandolfe: Marian PopLa Fée/ Die Fee: Olga DyadivLe Roi/ Der König: Karl HumlKärntner Sinfonieorchester, Chor des Stadttheaters Klagenfurt