Wo: Jüdisches Museum Wien, Dorotheergasse 11, 01. Innere Stadt, Wien

Altersbeschränkung: Alle Altersklassen

Ticket-Information:

  • Eintritt: Kostenlos

Homepage:

Eingetragen von: JMW

Arik Brauer is a echt’s Weaner Kind – aufgewachsen in Ottakring, hat er den Wiener Dialekt von klein auf mitbekommen und gelernt zu reden, wia eam da Schnåbel g’wåchsn is. Ob Wienerisch im Allgemeinen oder bezirkseigene Ausdrücke einzelner Straßenzüge, Arik Brauer kennt sie alle: den Potschochter und Palawatsch, das Grafflwerk oder den Gschaftlhuaber. Er weiß um die besondere Klangmelodie des ureigenen Wiener Idioms wie auch um dessen Herkunft und soziale Varianten. Satirisch-keck erzählt er, warum die Palatschinke in Österreich auf der dritten statt der ersten Silbe betont wird, das Abrutschen in den Dialekt für bürgerliche Politiker eine Katastrophe bedeutet und vieles mehr. Eine mit zahlreichen Originalzeichnungen veredelte einzigartige Sammlung humoristischer Aphorismen, Geschichten und Gedanken, die in keiner Bibliothek
fehlen darf.

Arik Brauer, Prof., geboren 1929 in Wien, ist Maler, Architekt, Grafiker, Bühnenautor, Dichter, Liedermacher und Chansonsänger. 1979 findet die erste große Retrospektive seines Werkes statt, 1982 folgen mehrere Wanderausstellungen durch die USA. 1985–1997 Professor an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Mitbegründer der „Wiener Schule des Phantastischen Realismus“.
Zuletzt bei Amalthea erschienen: „Die Brauer Haggada“ (2014), „Die Farben meines Lebens“ (2014), „Das Alte Testament erzählt von Arik Brauer“ (2018) und „A Jud und keck a no“ (2019).

Einlass 18:15 Uhr
Eintritt frei

Um Anmeldung wird gebeten: Tel.: +43 1 535 04 31-1510 oder E-Mail: events@jmw.at
Bitte geben Sie aufgrund der aktuellen Situation die vollständigen Namen aller teilnehmenden Personen
sowie eine Kontaktmöglichkeit an.

Benutzer, die diesen Eintrag gesehen haben, interessieren sich auch für: