STARS von Morgen – Pianistin YUI YOSHIOKA

Wo: Roter Salon der OESTIG, Wipplingerstraße 20, 1010 Wien, 01. Innere Stadt, Wien

Altersbeschränkung: Alle Altersklassen

Ticket-Information:

  • Freie Spende: €0,00
  • Buchungsgebühren können anfallen

Homepage:

Eingetragen von: Roter Salon der OESTIG LSG

11. Folge der Serie „STARS VON MORGEN“ mit Japanerin YUI YOSHIOKA, Abschluss-Studentin von Star-Pianistin Lilja Zilberstein an der mdw. Sie gab am 6.10.2017 den Serien-Auftakt. Da sind wir gespannt, inwieweit sich die damals noch hauptsächliche „Technikerin“ entwickelt hat. Bei den von ihr interpretierten Werken gibt es jeweils einen Anknüpfungspunkt zur Serie: zuerst spielt sie Wiener FRANZ SCHUBERTs (1797 – 1828) zweitletzte Klaviersonate D.959 A-dur, Teil seiner Sonatentrilogie, sein reifes, persönliches und „autobiografisches Alterswerk“ aus dem Jahr 1828. Zilberstein-Studentin HEUIJAE KIM hat die erste Sonate davon dargeboten und dabei ein äußerst virtuoses Zeugnis ihrer Fähigkeiten abgelegt. Die A-Dur-Sonate gilt als klangschönste und – da feinsinnig durchgestaltet als – pianistischste der drei, aber mit dem Einbruch eines düster-fatalistischen Tons, grotesken Zügen und erschreckenden Generalpausen am Ende.

Die nach der Pause zu spielenden Sätze von (1839 bis 1881) MODEST MUSSORGSKYs „Bilder einer Ausstellung“ beschreiben Gemälde und Zeichnungen dessen verstorbenen Freundes Viktor Hartmann. Regelrechte Ohrwürmer sind die wiederkehrende Promenade, die in leicht veränderter Abwandlung vor jeder Bildbeschreibung erklingt, sowie das quirlige „Ballett der unausgeschlüpften Küken“. – Dieses Werk hat bereits der vollendete Prof. Michael Krist-Student RYOMA TAKAGI im Oktober 2018 im Roten Salon der OESTIG LSG gespielt. Da liegt die Latte für YUI YOSHIOKA hoch!

weiterführende Info auf www.rotersalon.at
Freie Spende
Reservierungen unter: rotersalon@oestig.at