Diese Veranstaltung ist schon vorbei
Fit wie ein Tannenzapfen...

Wann:

Do 18. Apr 2019, 10:00–13:00

Wo: Stadtwald Bregenz, Fluherstrasse 4, Bregenz

Altersbeschränkung: Alle Altersklassen

Ticket-Information:

  • Erwachsene mit Familienpass: €12,00
  • Kind mit Familienpass: €8,00
  • Erwachsene ohne Familienpass: €15,00
  • Kind ohne Familienpass: €12,00
  • Buchungsgebühren können anfallen

Eingetragen von: Waldschule Bodensee

… wenn Großeltern und Enkel gemeinsam den Wald entdecken

Die Zeit der Enkel mit ihren Großeltern ist immer eine ganz besondere. Sie hat ihre eigenen Regeln und ihre Geheimnisse. Warum nicht einmal gemeinsam Birkenwasser probieren, Geschichten aus dem Wald hören, den Hintergründen von hellen und dunklen Jahresringen auf die Spur kommen und die belebende Kraft einer Gründonnerstagssuppe verkosten?

Am 18. April, dem Gründonnerstag, bietet die Waldschule Bodensee von 10 bis 13 Uhr allen unternehmungslustigen Großeltern mit ihren Enkeln einen besonderen Blick in den Bregenzer Stadtwald. Es ist Frühling, Ostern steht vor der Tür, die Baumsäfte beginnen zu fließen und die Zeit des Wachstums geht so richtig los. Da lohnt es sich mit allen Sinnen in die vielseitige Welt des Waldökosystems einzutauchen und sich zu fragen, wo denn die Kraft der Bäume im Winter steckt, warum die Bäume im Frühjahr so schnell neue Blätter schieben, ob sie das alle gemeinsam tun oder ob es Bäume gibt, die früher starten?

Der Birkensaft eine Kraftquelle im Frühjahr
Spannend ist es auch einmal den zuckerhaltigen Birkensaft zu verkosten. Der Saft der ab dem Februar – wenn der Schnee zu schmelzen beginnt – bis zum Blattaustrieb fließt, versorgt den Baum im Frühjahr mit neuer Energie. Und das Selbe macht er auch mit den Menschen. Zapfen wir den Baum im Frühjahr an, erhalten wir den Baumsaft mit seiner erneuernden Kraft. Der Birkensaft reinigt und entschlackt den Körper und vertreibt damit die Frühjahrsmüdigkeit - unsere Vorfahren wussten das noch. Und Ähnliches können auch die Frühjahrsblüher: so zum Beispiel der Huflattich, dessen Blüten vor dem Blattaustrieb erscheinen oder der Bärlauch, der bald wieder unter der Erde verschwunden sein wird. Sie nutzen die Zeit, bis sich das Blätterdach schließt, denn bis dahin gelangt noch viel Sonnenlicht auf den Waldboden und unterstützen das Wohlbefinden des Menschen. Es geht also im Frühlingswald um den Neubeginn, um das Zusammenspiel der Generationen, aber auch um Wohlbefinden und Gesundheit.

Das Grün das im Frühjahr in Wald und Wiese aus dem Boden sprießt hilft dem Menschen nach der langen Winterzeit auf die Sprünge. Und dieses Grün ist auch die Basis der Gründonnerstagssuppe, die nach dem Streifzug durch den Wald im Waldhaus gemeinsam gekocht wird. Dabei erfahren die TeilnehmerInnen auch was das Osterfest mit den Kreisläufen in der Natur zu tun hat und sicher hat da der eine oder andere Großelternteil noch ein Geheimrezept oder eine Geschichte aus vergangener Zeit zu erzählen...

Termin: Gründonnerstag, 18. April, 10 – 13 Uhr (Osterferien); empfohlenes Alter: 5 bis 12 Jahre.

Treffpunkt (bei jeder Witterung) ist der Parkplatz gegenüber der Vorarlberger Landesbibliothek – öffentlich mit der Buslinie 12c zu erreichen.

mitbringen: Bitte gutes Schuhwerk, entsprechende Kleidung, eine Jause bzw. alles was ihr zur Gründonnerstagssuppe dazu essen mögt und wer noch eine weiß – eine Geschichte zur Gründonnerstagssuppe bzw. zur Osterzeit.

Kosten
mit Vorarlberger Familienpass: 1 Großeltern/Enkel-Paar: 12 + 8 Euro
regulär: 1 Großeltern/Enkel-Paar: 15 + 12 Euro

Anmeldung und Informationen unter
info@waldschule-bodensee.at oder www.waldschule-bodensee.at

Benutzer, die diesen Eintrag gesehen haben, interessieren sich auch für: