Diese Veranstaltung ist schon vorbei
3rd HUMAN VISION film festival: The Cleaners may be the upcoming event you’re looking for.
3rd HUMAN VISION film festival Eröffnung: Fortuna

Wann:

Di 19. Mär 2019, 18:30

Wo: Spielboden, Rhombergs Fabrik - Färbergasse 15, Dornbirn, Dornbirn

Altersbeschränkung: Alle Altersklassen

Ticket-Information:

  • Normalpreis: €10,00
  • Ermäßigt: €8,00
  • Tagespass: €15,00
  • Festivalpass: €30,00

Homepage:

Eingetragen von: Spielboden Dornbirn


Das 3rd HUMAN VISION film festival am Spielboden Dornbirn findet vom 19. - 23. März 2019 statt und präsentiert mit einem umfassenden Film- und Rahmenprogramm das Spektrum menschlichen Lebens. Es zeigt auf, wo Menschenrechte verletzt, aber auch gewahrt und gefeiert werden. Darüber hinaus möchte das HUMAN VISION film festival Handlungsräume eines mitfühlenden und würdevollen Zusammenlebens öffnen. In Filmen, Vorträgen, Diskussionen und Ausstellungen erhält das Publikum Einblicke in die Vielfalt der Themen sowie Impulse, was Jede und Jeder von uns für den Schutz von Menschenrechten tun kann.

Eintritt
Regulär € 10,00* | Ermäßigt € 8,00* | Kinder € 5,00
Tagesticket € 15,00* | Festivalpass € 30,00*

* Davon werden € 2,00 an das Mugumu Safe House in Tansania, zu sehen im Dokumentarfilm „In the Name of Your Daughter“ gespendet.

Weitere Informationen unter www.humanvision.at

Festival- und Ausstellungseröffnung | 18:30 Uhr

Vernissage
Feierliche Eröffnung der Ausstellungen im Foyer
Kontaktchor & Spielboden Chor
erstmalige „Fusion“ des Kontaktchors unter der Leitung von Ulrich Gabriel und des Spielboden Chors unter der Leitung von Bettina Rein
Begrüßungsworte
von Barbara Kofler, Sprecherin der Vorarlberger Plattform für Menschenrechte, und dem HUMAN VISION Organisationsteam
Kurzfilmvorstellung „Street Harassment“
Kurzfilmdoku zur Entstehung der Ausstellung artGIRLSculture von Regisseurin Julia Katharina Heller

Eröffnungsfilm „Fortuna“ | 20:00 Uhr

Informationen

Drama, Liebesfilm | CH, B 2018 | R: Germinal Roaux | 106‘ OmdU

Synopsis

„Fortuna“ erzählt die ergreifende Geschichte eines 14-jährigen äthiopischen Mädchens, das nach seiner Flucht unverhofft in einer katholischen Klostergemeinschaft in der Schweiz aufgenommen wird und dort geduldig warten muss, bis über seine Zukunft entschieden wird. Dort lernt Fortuna den jungen Afrikaner Kabir kennen, in den sie sich verliebt. Es ist Winter, und während der Schnee auf die Berge fällt, wird das Kloster zu ihrem Refugium und zugleich zum Schauplatz von erschütternden Ereignissen.

Nicht nur der bemerkenswerte Zugang zur Fluchtthematik, sondern auch die Klangsprache und Visualität des Filmes schaffen einen durchaus positiv bleibenden Eindruck und Empathie gegenüber dieser jungen und mutigen Protagonistin.

In Kooperation mit der Vorarlberger Plattform für Menschenrechte & der EZA – Europäische Entwicklungszusammenarbeit.

Benutzer, die diesen Eintrag gesehen haben, interessieren sich auch für: