Diese Veranstaltung ist schon vorbei

Wann:

Do 27. Jan 2011, 20:00

Wo: Sargfabrik, Goldschlagstraße 169, 14. Penzing

Der große Star im skandinavischen Raum ist in einem kleinen Dorf auf den fernen Färöer-Inseln aufgewachsen. Schon ihr ganzes Leben hat Eivør Pálsdóttir das Bedürfnis verspürt, kreativ-schöpferisch zu sein und auf der Bühne zu stehen. Voller Hoffnung ging sie mit 15 als junges Mädchen von der Schule ab, um endlich all ihre Zeit dem zu widmen, was sie so sehr liebte - dem Schreiben von Musik. Vieles hat sich seitdem geändert: Elf Jahre, fünf Solo-Alben und unzählige Auszeichnungen später hat sie sich zu einer reifen und erfahrenen Künstlerin weiterentwickelt, deren Repertoire von Jazz über Folk, Ethnopop bis Trip-Hop, aber auch Klassik und Kirchenmusik reicht.

Doch im Grunde ist sie über all die Jahre dieselbe geblieben: Getrieben von ihrer Leidenschaft für Musik, ist sie tief verwurzelt im reichen Erbe ihrer Heimat, der färöischen Volksmusik mit den über Jahrhunderte mündlich überlieferten Balladen und Psalmen. Eivør singt mit elfengleicher Stimme, die zerbrechlich und kraftvoll zugleich ist, in ihrer Muttersprache Färöisch, aber auch in Englisch, Dänisch, Schwedisch und Isländisch. Bluesige Anklänge und die Leichtfüßigkeit moderner Jazzvarianten treffen auf tradierte Sequenzen und veranschaulichen die Schönheit der färöischen Natur, den Reichtum der hiesigen Balladen und Dichtkunst. Nicht nur die LiebhaberInnen nordischer Klänge vermag die Künstlerin in die großartig stille Einsamkeit dieser einzigartigen Welt zu versetzen.

Was Eivør so besonders macht ist nicht nur ihr eindringlicher und atemberaubender Gesang, sondern der Umstand, dass sie ein Allroundtalent ist - Malerin, Geschichtenerzählerin, Dichterin, Komponistin. All diese kreative Energie bündeln sich auf der Bühne zu einem faszinierenden Charisma, das schafft die innersten und unerforschten Emotionen der ZuhörerInnen zu berühren. Nach 2006 im ausverkauften Konzerthaus endlich wieder in Wien. Ein Geschenk!