Wo: Festspiel- und Kongresshaus, Platz der Wiener Symphoniker 1, Bregenz, Vorarlberg

Altersbeschränkung: Alle Altersklassen

Ticket-Information:

Eingetragen von: Oeticket

Dramatischer Trommelwirbel, düstere Cello-Klänge, orientalisch angehauchte Melodien – die Musik zur Serie „Game of Thrones“ ist so vielschichtig wie deren Handlung und Charaktere. Der Soundtrack des Deutsch-Iraners Ramin Djawadi untermalt all das, was die Fernsehserie zum weltweiten Erfolg machte: der Kampf zwischen Gut und Böse, Gefühle zwischen Liebe und Hass und die düstere Besessenheit der Hauptpersonen.Der Konzertabend „The Music of Game of Thrones“ widmet sich ganz der Musik der Serie. Unter der musikalischen Leitung von Franz Bader interpretieren die 50 Musikerinnen und Musiker des Czech Symphonie Orchestra, ein Chor und die Gesangssolistin Franziska Bader die schier endlosen Variationen des Soundtracks. Eine spektakuläre Lichtshow sorgt für die visuelle Untermalung.Dabei entwickelt das monumentale orchestrale Werk eine ganz eigene Dynamik und überwältigt die Zuhörerinnen und Zuhörer. Ein musikalischer Abend so packend wie die Serie selbst.Mitwirkende:Czech Symphony Orchestra mit ca. 50 MusikernChorMusikalische Leitung: Franz BaderSolistin: Franziska BaderDER KOMPONISTRamin DjawadiRamin Djawadi ist der Sohn eines Iraners und einer Deutschen. Er machte 1998 seinen Abschluss mit Summa Cum Laude am Berklee College of Music. Anschließend warb Hans Zimmer ihn für dessen Remote Control Productions an. Dort assistierte er anfangs Klaus Badelt, später auch Zimmer selbst, z.B. bei Filmen wie Batman Begins und Fluch der Karibik. Eigenständige Filmmusiken schrieb er zu Blade: Trinity (mit RZA), Ask the Dust, Jagdfieber, Mr. Brooks, Deception – Tödliche Versuchung und Iron Man. Bei den 22. Annual ASCAP Film and Television Music Awards gewann Djawadi zusammen mit Paul Westerberg einen Preis für seinen Beitrag zum Score von Jagdfieber.Darüber hinaus komponiert Djawadi Titelmelodien für Fernsehserien. Seine Musik zu Prison Break brachte ihm 2006 eine Nominierung für den Emmy in der Kategorie „Outstanding Main Title Theme Music“ („Herausragende Titelmusik“) ein. Am 3. September 2007 veröffentlichte er ein Album mit seiner Musik zu der Serie. Guillermo del Toro engagiert ihn im Februar 2012 als Komponist für den Actionfilm Pacific Rim, der 2013 in die Kinos kam. Seit 2011 schreibt Ramin Djawadi die Musik zu den erfolgreichen US-Fernsehserien Game of Thrones und Person of Interest. (Quelle: Wikipedia.de)DIE KÜNSTLERFranz BaderMusikalische Leitung und ArrangementDer gebürtige Augsburger studierte an der Musikhochschule München und war anschließend in verschiedenen Theater- und Sinfonieorchestern tätig. Nach der Zusatzausbildung in Dirigieren und Arrangieren gründete er zunächst das Sinfonische Blasorchester Bobingens und arbeitete als Musikpädagoge und Leiter an der dem Orchester angeschlossenen Musikschule.Als Arrangeur und Herausgeber ist er für mehrere Musik-verlage tätig. Seit dem Premierenkonzert von „Game Music Live“ - Video Game Musik mit großem Sinfonieorchester und Chor - im Gewandhaus zu Leipzig macht Franz Bader Furore mit dieser Konzertreihe.Für „The Music of Game of Thrones“ hat er die Höhepunkte der seit 2011 ausgestrahlten Rekorde brechenden Fantasy-Serie für Philharmonisches Orchester und großen Chor zusammengestellt, welche erstmals 2017 in Deutschland live aufgeführt wurden.Czech Symphony OrchestraSeit 1994 werden unter dem Namen Czech Symphony Orchestra individuelle Orchester für verschiedene Musikprojekte, von Kammerorchestern bis hin zu großen Orchestern mit Chor, zusammengestellt. Die Musikerinnen und Musiker des Czech Symphony Orchestra bringen langjährige Erfahrung in der Aufnahme von Filmmusik und klassischer Musik sowie in Konzertauftritten mit.